Im Leistungsspektrum „Boden“ werden Geotechnische Stellungnahmen über die Baugrundeigenschaften erstellt und mögliche Verdachtsflächen auf Verunreinigungen hin untersucht. Die Stellungnahmen geben i.d.R. Empfehlungen für geeignete Gründungsmaßnahmen.
Häufig werden Informationen über die Versickerungsfähigkeit des Untergrundes benötigt um die Versickerung des anfallendes Regenwassers auf dem Gelände zu ermöglichen.

 

Projekt:

Begutachtung des Baugrundes auf einem Industriegelände in Hilden zwecks Erweiterung der Anlage um eine neue Reaktorhalle. Neben den bodenmechanischen Eigenschaften wurde auch der Grad der Verunreinigung durch Chemikalien ermittelt.

 

 

Projekt:

Begutachtung des Baugrundes mit Empfehlungen zur Gründung zur Errichtung eines Verbrauchermarktes in Xanten. Neben den bodenmechanischen Eigenschaften wurde der Untergrund hinsichtlich möglicher Gefährdungen durch Altlasten beurteilt.

 

 

 

 

Projekt:

Begutachtung des Baugrundes zur Errichtung eines Einfamilienhauses in einem Neubaugebiet in Meerbusch. Neben den bodenmechanischen Eigenschaften des Baugrundes wurde eine Einschätzung der Grundwassersituation getroffen und Angaben zur Versickerungsfähigkeit (im Zusammenhang mit der vorgeschriebenen Versickerung des Regenwassers) gemacht.

 

 

 

Projekt:

Baugrunduntersuchung mit Empfehlungen für eine geeignete Gründung für den Neubau eines Einzelhandelsmarktes in Linnich. Das Gelände wird von einer tektonischen Störung durchkreuzt. Dadurch sind besondere Maßnahmen bei der Gründung erforderlich.

 

 

Zurück zum Leistungsspektrum Boden